MatheGuru Logo

Nullstellenrechner mit Rechenweg

Untergrenze
Obergrenze
Integrationsvariable
Ableitungsvariable
Gleichung lösen für

Folgende Konstanten versteht der Rechner. Diese Variablen werden bei der Eingabe erkannt:

Der Nullstellenrechner benutzt den selben Syntax wie moderne graphische Taschenrechner. Implizierte Multiplikation (5x = 5*x) wird erkannt. Sollten Syntaxfehler auftreten, ist es allerdings besser, implizierte Multiplikation zu vermeiden und die Eingabe um­zu­schrei­ben. Für die Eingabe von Potenzen können alternativ auch zwei Multiplikationszeichen (**) statt dem Exponentenzeichen (^) verwendet werden: x5 = x^5 = x**5. Die Eingabe kann sowohl über die Tastatur des Rechners, als auch über die normale Tastatur des Computers bzw. Mobiltelefons erfolgen.

Der Nullstellenrechner wird versteht versteht alle Gleichungen und Ungleichungen – trigonometrisch, algebraisch, exponentiell, etc. Algebraische Gleichungen und Ungleichungen werden meistens mit vollständigen Rechenweg gelöst. Ungleichungen werden mit dem Kleiner-als-Zeichen (<), Größer-als-Zeichen (>) und den Kleiner- (<=)/Größer- (>=) als-oder-gleich-Zeichen eingegeben. Wird kein Vergleichszeichen eingegeben, sucht der Rechner die Nullstellen, f(x) = 0.

Die Lösung wird Stufenförmig dargestellt. Das heißt, die groben Schritte zur Lösung der Gleichung werden außen dargestellt (und sind mit A, B, C, etc. nummeriert). Wenn du genauer wissen willst, wie ein Schritt durchgeführt wurde, kannst du einfach den Schritten nach innen folgen. Wenn du mit deiner Maus über einen Schritt fährst, bekommst du zusätzlich zu der Erklärung noch die Rechnung angezeigt.

Es kann sein, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, ein Integral zu lösen. In diesem Fall werden die verschiedenen Lösungswege berechnet und ebenfalls angezeigt.

Sollte der Rechner nicht in der Lage sein, den Rechenweg mit berechnen, wird die Software trotzdem versuchen, dass Integral zu bestimmen.